Gesundheitserhaltende Methoden:
Ernährung und Bewegung


Gesundheitswiederherstellende Methoden:
Kräuter und Akupunktur


Grundvorraussetzungen für Wohlbefinden und demnach ‚Gesund sein’ sind die richtige Ernährung und Bewegung. Das ist die Basis. Wir können nicht gesund sein und schon gar nicht gesund werden, wenn unsere Ernährung und das Ausmaß an Bewegung nicht auf unseren Körper und unsere Bedürfnisse individuell abgestimmt sind.

Nicht für jeden Menschen ist das FitnessCenter, damit meine ich anstrengende und schweißtreibende Übungen an Geräten, die richtige Form den Körper fit zu (er-)halten oder Gesundheit wieder herzustellen (beispielsweise bei Übergewicht). Ich möchte sogar sagen, dass diese Form von Bewegung für die wenigsten von uns gesundheitserhaltend oder wiederbringend ist. Noch dazu, da gerade Fitnessübungen und sportliche Betätigungen sehr oft in die Abendstunden verlegt werden, zu einer Zeitspanne, in dem der Organismus bereits Ruhe und Entspannung benötigt. Übermäßige Bewegung in den Abendstunden belastet den Körper sehr stark und schwächt auf Dauer gesehen unseren Organkreis Niere un damit auch Knochen, Gelenke, Bänder und vor allem auch die Knie.

Ebenso verhält es sich mit der Ernährung: nicht für jeden Menschen ist beispielsweise Hühnerfleisch gesund oder rohes Obst, Pfefferminztee oder Tomaten, um nur vier von hunderten Beispielen zu nennen.

Die TCM lehrt uns Menschen, welches Maß an Bewegung für uns das richtige ist und welche Ernährung uns gesund erhält.

Immer wieder bin ich erstaunt darüber, dass Mediziner aller Richtungen Beschwerden behandeln, OHNE die Ernährung des Betroffenen zu beachten und gegebenenfalls umzustellen.

Das Einnehmen von schulmedizinischen Medikamenten oder naturheilkundlichen Kräuterpillen, homöopathischen Globuli oder die Durchführung einer Akupunktur bei chronischen Erkrankungen OHNE Ernährungsumstellung ist aus der Sicht des ganzheitlichen Denkens sinnlos. In vielen Fällen muss bei einer chronischen Erkrankung ebenso eine Lebensumstellung in Betracht gezogen werden und nicht selten auch eine Veränderung des sozialen Umfeldes.

Denn … fragen Sie sich doch einmal selbst, wie logisch es sein kann, bei einer vorliegenden chronischen Erkrankung, alles beim Alten zu belassen?

Die Beschwerde, das Symptom ist das SPÜR- und meistens auch SICHTbare Ende eines langen Weges, den Sie davor zurückgelegt haben. Es ist nicht der Anfang. Gesund werden wollen, bedeutet, den Weg, den man bisher gegangen ist, zu verändern. Und auf der körperlichen Ebene beginnt dieser Weg mit der Ernährung und der Bewegung und je nach Intensität und Ausmaß des Symptoms bzw. der Erkrankung in weiterer Folge mit der Hilfe von Kräuterpillen und Akupunktur.